Borneo: Insel, die zu drei Ländern gehört -    
nämlich zu BRUNEI, INDONESIEN und MALAYSIA    

  Borneo

© fotos: turandot_fotoarchiv

Karibik . Ozeanien . zurück.

Borneo heißt in der malaiischen Sprache "Kalimantan" und ist die größte Insel des Malaiischen Archipels mit einer Größe von 737018 qkm. Die Insel ist gebirgig und teilweise noch von tropischem Urwald bedeckt - der allerdings systematisch abgeholzt wird, was die dort lebenden Tierarten, insbesondere die Orang-Utans in ihrem Lebensraum stark bedroht. Höchste Erhebung ist der Kinabalu mit 4101 m im Nordosten der Insel (Region: SABAH), der zum Staat Brunei gehört. Die Insel wird von langen, meist schiffbaren Flüssen durchzogen. An den Küsten gibt es Sumpfgebiete. Borneo ist reich an Bodenschätzen wie Erdöl, Gold, Steinkohlen, Diamanten, Eisen, Platin und Kupfer.

Politisch gehört Borneo zu drei verschiedenen Staaten: Der Nordosten mit den Provinzen SABAH und LABUAN zu Brunei; der Norden mit der Provinz SARAWAK gehört zu Malaysia; der Westen und Süden - also der größte Teil der Insel mit vier Provinzen (KALIMANTAN TIMOR, KALIMANTAN BARAT, KALIMANTAN TENGAH, KALIMANTAN SELATAN ) zählt zu Indonesien.

 
 

Surftip: www.uzo.de

Fotos